Entgelt- und Benutzungsordnung

Aus­zug aus der Ent­gelt- und Benut­zungs­ord­nung für die Musik­schu­len des Krei­ses Kle­ve e. V. Stand 01.10.17

§ 1
(1) Der Unter­richt voll­zieht sich nach den von den Schulleitern
auf­ge­stell­ten Unter­richts­plä­nen und wird von Fach­leh­rern erteilt.
(3) Der Unter­richt fin­det als Klas­sen- Grup­pen- und Ein­zel­un­ter­richt statt.
(4) Die Unter­richts­dau­er in den Ange­bo­ten der Ele­men­tar­stu­fe beträgt in der Regel 1 – 2 Jah­re. Der Unter­richt in den wei­ter­füh­ren­den Stu­fen glie­dert sich in Unter‑, Mit­tel- und Oberstufe.
(5) Neben dem o. g. Unter­richt wer­den Kur­se, Semi­na­re und Work­shops für alle Alters­grup­pen ange­bo­ten. Die Dau­er der Kur­se ist dem Inhalt ent­spre­chend unterschiedlich.

§ 2
(1) Die Unter­richts­stun­de dau­ert 45 Minu­ten, die Teil­un­ter­richts­stun­de 30 Minu­ten, die hal­be Unter­richts­stun­de 22,5 Minu­ten. Der Unter­richt in der Ele­men­tar­stu­fe und dem Fach Tanz umfasst je nach Unter­richts­fach und Grup­pen­stär­ke 45 bis 90 Minuten.
(2) In den Fächern Musi­ka­li­sche Früh­erzie­hung, MusiK­ids, „Jedem Kind ein Instru­ment“ und Blä­ser­klas­se ist der Unter­richt an das Kin­der­gar­ten- bzw. Schul­jahr (01.08.–31.07.) gebunden.
(4) Die Feri­en- und Fei­er­tags­ord­nung der all­ge­mein bil­den­den Schu­len gilt auch für die Musikschulen.

§ 3
(1) Für die Schü­ler der Unter‑, Mit­tel- und Ober­stu­fe fin­den jähr­lich Vor­spie­le statt, die für alle ver­pflich­tend sind.
(2) Zum Abschluss der Ele­men­tar­stu­fe und der wei­ter­füh­ren­den Stu­fen erhält jeder Schü­ler ein Zeug­nis oder eine Urkunde.
(3) Die Auf­nah­me in die wei­ter­füh­ren­den Aus­bil­dungs­stu­fen ist nur mög­lich, wenn der Schü­ler die leis­tungs­mä­ßi­gen Vor­aus­set­zun­gen nach­ge­wie­sen hat. In der Regel fin­det hier­zu eine Prü­fung statt.

§ 4
(1) Anmel­dun­gen und Abmel­dun­gen bedür­fen der Schrift­form und sind an die Musik­schu­len des Krei­ses Kle­ve e. V. zu rich­ten. Bei min­der­jäh­ri­gen Teil­neh­mern wird die An- und Abmel­dung durch einen gesetz­li­chen Ver­tre­ter vorgenommen.
(2) Abmel­dun­gen sind abge­se­hen von zwin­gen­den Grün­den (Umzug, Todes­fall o. ä.) für Teil­neh­mer eines Unter­richts­pro­gramms, das fest in den Stun­den­plan einer all­ge­mein­bil­den­den Schu­le inte­griert ist (z. B. „Jedem Kind ein Instru­ment“, Blä­ser­klas­se) aus­schließ­lich zum Ende des Schul­jah­res (31.07.) mög­lich. Für alle ande­ren Unter­richts­an­ge­bo­te sind Abmel­dun­gen abge­se­hen von zwin­gen­den Grün­den (Umzug, Todes­fall o. ä.) nur jeweils zum Ende des I. Quar­tals (31.3.), zum Ende des III. Quar­tals (30.9.) und zum Ende des IV. Quar­tals (31.12.) mög­lich und müs­sen spä­tes­tens 1 Monat vor dem Ende der jewei­li­gen Kün­di­gungs­ter­mi­ne bei den Musik­schu­len des Krei­ses Kle­ve e. V. vor­lie­gen. Erfolgt eine Abmel­dung nicht frist­ge­mäß, wird sie zum Ablauf des nächs­ten Kün­di­gungs­ter­mins berücksichtigt.

§ 5
(1) Ein Schü­ler kann vom Besuch der Schu­le dau­ernd oder zeit­wei­lig aus­ge­schlos­sen wer­den, wenn
a) er unge­nü­gen­de Leis­tun­gen erbringt,
b) er wie­der­holt unent­schul­digt dem Unter­richt fernbleibt,
c) für ihn trotz Mah­nung das Ent­gelt nicht frist­ge­mäß gezahlt wird,
d) sons­ti­ge trif­ti­ge Grün­de vorliegen.
Vor dem Aus­schluss ist der Erzie­hungs­be­rech­tig­te oder der voll­jäh­ri­ge Schü­ler zu hören. Über den Aus­schluss ent­schei­det der Vorstand. 

§ 6
(1) Für die Teil­nah­me an den Lehr­ver­an­stal­tun­gen der Musik­schu­len wer­den fol­gen­de Ent­gel­te erhoben:

a) Ele­men­ta­re Musikpädagogik
monat­lich je Quartal
Musikzwer­ge EUR 24,00 EUR 72,00
Musikalische
Früh­erzie­hung EUR 24,00 EUR 72,00
MusiK­ids (45 Min.) EUR 18,20 EUR 54,60
MusiK­ids (60 Min.) EUR 24,00 EUR 72,00
„Jedem Kind ein Instrument“
1. Jahr EUR 12,00 EUR 36,00
2. Jahr EUR 23,00 EUR 69,00
Tanz 1. Jahr EUR 12,00 EUR 36,00
Tanz 2. Jahr EUR 17,00 EUR 51,00

b) Instru­men­tal­stu­fe

Grup­pen von 7 oder
mehr Schü­lern (45 Min.) EUR 23,00 EUR 69,00

Grup­pen von 4–6 Schülern,
Blä­ser­klas­se (45 Min.) EUR 24,50 EUR 73,50
Grup­pen von 3 Schü­lern (45 Min.) EUR 31,30 EUR 93,90
Gr. von 2 Schü­lern (30 Min.) EUR 29,00 EUR 87,00
Grup­pe von 2 Schü­lern (45 Min.) EUR 41,00 EUR 123,00

Einzelunterricht:
— ½ Unter­richts­std. 22,5 Min. EUR 41,00 EUR 123,00
— Teil­un­ter­richts­std. 30 Min. EUR 49,50 EUR 148,50
— Unter­richts­stun­de 45 Min. EUR 72,80 EUR 218,40

c) Tanz­klas­sen
Tanz (Grup­pen­un­ter­richt) EUR 24,00 EUR 72,00

d) Stu­di­en­vor­be­rei­ten­de Aus­bil­dung (SVA) und Forum jun­ger Talente

SVA, Forum jun­ger Talen­te: 1 Unter­richts­stun­de wöchent­lich im Haupt­fach, ½ Unter­richts­stun­de wöchent­lich im Zweit­fach sowie Grup­pen­un­ter­richt in der Musik­theo­rie und in der Musikpraxis
EUR 72,80 EUR 218,40

SVA: 1 Unter­richts­stun­de wöchent­lich im Haupt­fach, ½ Unter­richts­stun­de wöchent­lich im Zweit­fach, ½ Unter­richts­stun­de wöchent­lich im Dritt­fach sowie Grup­pen­un­ter­richt in der Musik­theo­rie und in der Musikpraxis
EUR 87,30 EUR 261,90

Teil­be­le­gung ist mögl., Ent­gelt­be­rech­nung erfolgt nach Ziff. b) oderd)

e) Sing- und Instru­men­tal­ensem­bles, theo­re­ti­sche Fächer
EUR 8,00 EUR 24,00

Schü­lern, die ein Haupt­fach belegt haben, wird die­ser Unter­richt als
Neben­fach ent­gelt­frei erteilt.

f) Der Zuschlag für Schü­ler, die das 18. Lebens­jahr voll­endet und die Berufs­aus­bil­dung bzw. das Stu­di­um abge­schlos­sen haben, beträgt 25 %. Der Zuschlag ent­fällt mit Beginn des Monats, in dem eine ent­spre­chen­de Beschei­ni­gung über den Schul­be­such / die Berufs­aus­bil­dung / das Stu­di­um vor­ge­legt wird. 

g) Kur­se, Work­shops und Semi­na­re wer­den indi­vi­du­ell berechnet.

§ 7
(1) Nach Mög­lich­keit soll­te jeder Schü­ler über ein eige­nes Musik­in­stru­ment ver­fü­gen. Im Rah­men der Bestän­de der Musik­schu­len des Krei­ses Kle­ve e.V. kann den Schü­lern ein Musik­in­stru­ment zur Ver­fü­gung gestellt werden.

§ 8
(1) Die Ver­pflich­tung zur Ent­rich­tung des Ent­gelts ent­steht mit dem Tage, an dem der Schü­ler in die Musik­schu­le auf­ge­nom­men wird. Das vier­tel­jähr­lich fäl­li­ge Ent­gelt wird in einer Rech­nung fest­ge­setzt und dem Pflich­ti­gen mit­ge­teilt. Das Ent­gelt soll per Ein­zug im Last­schrift­ver­fah­ren ent­rich­tet wer­den. Es gel­ten fol­gen­de Fälligkeitstermine:

I. Quar­tal fäl­lig am 01. Februar
II. Quar­tal fäl­lig am 01. Mai
III. Quar­tal fäl­lig am 01. August
IV. Quar­tal fäl­lig am 01. November

(2) a) Unter­richts­an­ge­bo­te, die an das Kin­der­gar­ten­jahr oder Schul­jahr gebun­den sind, wer­den grund­sätz­lich ab Kin­der­gar­ten-/Schul­jah­res­be­ginn zum 01.08. des Jah­res in Rech­nung gestellt.
b) Für alle ande­ren Unter­richts­an­ge­bo­te gilt: Erfolgt die Unter­richts­auf­nah­me vor dem 16. eines Monats wird das Ent­gelt ab dem 01. des Monats in Rech­nung gestellt. Bei Unter­richts­auf­nah­me nach dem 15. eines Monats wird das Ent­gelt für einen hal­ben Monat berechnet.

§ 9
(1) Kann ein Schü­ler auf­grund eige­ner Erkran­kung in einem zusam­men­hän­gen­den Unter­richts­zeit­raum von min­des­tens 4 Wochen nicht am Unter­richt teil­neh­men, wird auf schrift­li­chen Antrag des Erzie­hungs­be­rech­ti­gen unter gleich­zei­ti­ger Vor­la­ge eines Attes­tes das Ent­gelt für die Zeit, in der kein Unter­richt erteilt wur­de, erlassen.
(2) Kann durch die Musik­schu­le inner­halb der regel­mä­ßi­gen Unter­richts­zeit mehr als zwei­mal im Kalen­der­halb­jahr kein Unter­richt erteilt wer­den, wer­den für die dar­über hin­aus gehen­de Aus­fall­zeit kei­ne Ent­gel­te erhoben.

§ 10
(1) Jede Anmel­dung wird mit der Ein­schu­lungs­be­stä­ti­gung ver­bind­lich. Sie ver­pflich­tet zur Zah­lung des Ent­gelts, auch wenn der Unter­richt nicht besucht wird. Bei Min­der­jäh­ri­gen ist der Ent­gelt­schuld­ner der gesetz­li­che Ver­tre­ter, der die Anmel­dung vor­ge­nom­men hat; die Ent­gelt­pflicht bleibt auch nach Ein­tritt der Voll­jäh­rig­keit bestehen, bis eine Um- oder Abmel­dung erfolgt.

(2) Geschwis­ter­er­mä­ßi­gung:
Besu­chen meh­re­re unter­halts­be­rech­tig­te Kin­der eines Erzie­hungs­be­rech­tig­ten die Musik­schu­le, wird fol­gen­de Ent­gel­ter­mä­ßi­gung gewährt:

bei 2 Kin­dern 10 % des gesam­ten Schulgeldes
bei 3 Kin­dern 30 % des gesam­ten Schulgeldes
bei 4 und mehr Kin­dern 50 % des gesam­ten Schulgeldes

Neben­fach­schü­ler sind von die­ser Rege­lung ausgenommen.

Schü­ler die meh­re­re Fächer bele­gen, erhal­ten kei­ne Ermäßigung.

(3) Sozi­al­er­mä­ßi­gung:
Eine Ermä­ßi­gung des Ent­gel­tes erhalten

• Emp­fän­ger von Hil­fe zum Lebens­un­ter­halt nach dem Sozialgesetzbuch
Zwölf­tes Buch (SGB XII)
• Emp­fän­ger von Grund­si­che­rung für Arbeits­su­chen­de nach Sozi­al­ge­setz­buch Zwei­tes Buch (SGB II)
• Leis­tungs­be­rech­tig­te nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

gegen Nach­weis des Sozi­al­hil­fe­trä­gers, der Arbeits­ver­wal­tung bzw. der Aus­län­der­be­hör­de. Ent­gel­ter­lass wird mit Beginn des Monats, in dem der Aus­weis bzw. Nach­weis vor­ge­legt wird, für höchs­tens 6 Mona­te gewährt.
Fol­ge­an­trä­ge sind unter den glei­chen Vor­aus­set­zun­gen mög­lich. Eine rück­wir­ken­de Ermä­ßi­gung bei ver­spä­te­ter Vor­la­ge erfolgt nicht; dies gilt auch für Folgeanträge.

Das Ent­gelt ermä­ßigt sich um 100 % für 

• die Unter­richts­an­ge­bo­te im Rah­men der ele­men­ta­ren Musikpädagogik
nach § 6, 1a ),
• den Grup­pen­un­ter­richt der Instru­men­tal­stu­fe nach § 6, 1 b),
• das Ange­bot Tanz nach § 6, 1 c),
• die stu­di­en­vor­be­rei­ten­de Aus­bil­dung § 6, 1 d),
• das Forum jun­ger Talen­te § 6, 1 d).

Das Ent­gelt ermä­ßigt sich um 75% 

• für den Ein­zel­un­ter­richt Instru­men­tal­stu­fe nach § 6,1 b),
• Sing- und Instru­men­tal­ensem­bles nach § 6, 1 e).

Aus­ge­nom­men sind Ent­gel­te für Pro­jek­te, Kur­se und Workshops.

Auf die Mög­lich­keit der Inan­spruch­nah­me von Leis­tun­gen nach dem Bil­dungs- und Teil­ha­be­pa­ket wird aus­drück­lich hingewiesen. 

Die Sozi­al­er­mä­ßi­gung ist nicht mit der Geschwis­ter­er­mä­ßi­gung nach Abs. 2 kom­bi­nier­bar. Die Sozi­al­er­mä­ßi­gung gilt nicht für erwach­se­ne Schü­ler im Sin­ne von § 6 Abs. 1 f) EntgeltO.

Die Ermä­ßi­gung wird grund­sätz­lich auf ein Unter­richts­an­ge­bot pro Teil­neh­mer begrenzt. In Aus­nah­me­fäl­len kann sie auf wei­te­re Unter­richts­an­ge­bo­te erwei­tert wer­den; die Ent­schei­dung dar­über obliegt der Schul­lei­tung und Geschäftsführung.

(4) Auf die Ent­gel­t­er­hö­hung für die Über­las­sung von Musik­in­stru­men­ten nach § 7 wird
• kei­ne Geschwis­ter­er­mä­ßi­gung nach Abs. 2
• eine Sozi­al­er­mä­ßi­gung nach Abs. 3
gewährt.

(5) In beson­de­ren Här­te­fäl­len kann das Ent­gelt dar­über hin­aus ermä­ßigt, gestun­det oder erlas­sen wer­den. Die Ent­schei­dung hier­über obliegt der Schul­lei­tung und Geschäftsführung.

§ 11
Beim Auf­tre­ten anste­cken­der Krank­hei­ten sind die all­ge­mei­nen Gesund­heits­be­stim­mun­gen für Schu­len anzuwenden.

§ 12
Eine Auf­sichts­pflicht besteht nur wäh­rend des Unterrichts.